1. Die Probe beginnt pünktlich um 19.30 Uhr. Wer also um 19.30 Uhr den Raum betritt, kommt zu spät.
2. Damit alle Töne auf einen „Schlag“ kommen, spielen wir Akkorde grundsätzlich divisi. Der Außensitzende spielt oben, der Innensitzende unten. Bei dreistimmigen Akkorden spielen wir pultweise: 1. Pult oben 2. Pult Mitte 3. Pult unten
3. Strichprobleme lösen die jeweiligen Stimmführer bzw. die Konzertmeisterin. Jegliche Änderungen werden natürlich in die Noten beider Pultnachbarn eingetragen.
4. Auch Umblättern will gelernt sein: Der innen sitzende Spieler blättert die Noten um, der andere spielt weiter.
5. Falls es wirklich einmal vorkommen sollte, dass ein anderer Termin wichtiger ist als die Orchesterprobe, entschuldigt man sich beim jeweiligen Stimmführer.
6. Unser Dirigent legt größten Wert darauf, dass man nach seinem Dirigat spielt. Das geht allerdings nur, wenn man seine Augen so oft wie möglich von den Noten löst und zu ihm hinsieht.
7. Wer beim Konzert mitspielen möchte, sollte es möglich machen, am Probenwochenende und mindestens den letzten 10 Proben teilzunehmen.
8. Für die Konzertkleidung gilt im Allgemeinen: je schwärzer desto besser.

Leave us a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked (Required)

(Required)

(Required)